Unsere Ausrichtung und Vision

als Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden

Wir verstehen uns als eine Gemeindebewegung, die in einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) strukturiert ist. Aber die Struktur ist nur eine Hilfestellung für die Umsetzung der gemeinsamen Ausrichtung des BFP. Folgende sieben Punkte wurde durch die Bundesleitung Anfang 2013 formuliert:

1

Geistbewegung

Der BFP lebt seine Beru­fung als Geis­tes­be­we­gung. Unser Her­zens­an­liegen ist, in unserem per­sön­li­chen Leben und in unseren Gemeinden das bele­bende Wirken des Hei­ligen Geistes zu bewahren und zu för­dern. Wir beten um die Geis­testaufe und för­dern die Ver­mitt­lung von Geist­e­ser­fah­rung. Wir suchen die über­na­tür­liche Dimension.

2

Leiter stärken

Wir stärken und unter­stützen Pas­toren und Leiter, um gesunde und mul­ti­pli­ka­ti­ons­fä­hige Gemeinden zu bauen. Dabei geht es aus­drück­lich um ein ver­bin­dendes „wir“. Als BFP sind wir Gemein­de­be­we­gung – aber auch Dienst­ge­mein­schaft, in der wir ein­ander ehren und wertschätzen.

3

Gemeinde stärken

Wir stärken und unter­stützen Orts­ge­meinden in ihrem Auf­trag, das Evan­ge­lium zu ver­breiten. Sie werden ermutig, in Abhän­gig­keit und im Ver­trauen zu Gott ihren Dienst zu tun. Wir stellen die Chris­tus­ver­kün­di­gung in den Mit­tel­punkt.

4

Gemeinden gründen

Wir gründen beständig neue Gemeinden, damit in jedem Ort und jeder Stadt in Deutsch­land eine Gemeinde ist, die Gottes Wort als Maß­stab nimmt und sich nach seiner Gegen­wart ausstreckt.

5

Missionarische und evangelistische Gesinnung

Wir för­dern auf allen Ebenen eine evan­ge­lis­ti­sche und mis­sio­na­ri­sche Gesin­nung. Dies geschieht auf allen Ebenen unseres Bundes und unserer Gemeinden. Men­schen in Deutsch­land und im Aus­land sollen die frohe Bot­schaft von Jesus Christus hören. Diese Ver­brei­tung des Evan­ge­liums geschieht durch Wort und Tat.

6

Miteinander

Wir gestalten aktiv ein leben­diges Mit­ein­ander von Men­schen und Gemeinden aus unter­schied­lichsten Kultur– und Sprach­hin­ter­gründen. Wir wert­schätzen den struk­tu­rellen Wandel in Deutsch­land und prägen den BFP als dyna­mi­sche Bewe­gung, die Platz bietet für vitale Gemeinden ver­schie­denster Hin­ter­gründe bezüg­lich Kultur, Sprache, Alters­struktur und Prägung.

7

„Unser Erzhausen“

Wir bauen „unser Erz­hausen“ als Ausbildungs-​​, Service-​​, Medien und Kom­pe­tenz­zen­trum aus. Durch Bün­de­lung von Res­sourcen und Kom­pe­tenz werden Struk­turen und Ange­bote ent­stehen, die bei der Umset­zung der vor­an­ge­gangenen Punkte unter­stützen. Hierzu werden die ein­zelnen Akti­vi­täten der Werke, Ein­rich­tungen und Initia­tiven im Bund mit­ein­ander ver­netzt und koordiniert.