Mitgliedschaft

im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden

Gemeindemitgliedschaft

Der BFP ist in seinem Selbstverständnis in der Hauptsache ein Bund von selbstständigen, örtlichen Gemeinden, die Mitglied im Bund geworden sind.

Daneben gibt es auch die persönliche Mitgliedschaft für die hauptamtlichen Pastoren und geistlichen Leiter.

Persönliche Mitgliedschaft der Pastoren und Leiter

Eine persönliche Mitgliedschaft wird beantragt von den Personen, die eine theologische Ausbildung an einer Bibelschule (z.B. BERÖA) gemacht haben, über eine andere theologische Vorbildung verfügen oder bereits durch eine andere Gemeindebewegung ordiniert und zum Dienst eingesetzt wurden. In dem Falle sind mit Beginn der Mitgliedschaft einige Integrationskurse verbunden, die einer guten Orientierung und einer gemeinsamen Lehrausrichtung im BFP dienen sowie eine Hilfe zur Integration im BFP darstellen.

Auch wer als Ältester oder Gemeindeleiter in einer Gemeinde langjährige Leitungserfahrung sammeln konnte und eine persönliche Berufung zum vollzeitlichen, geistlichen Dienst empfindet, kann im BFP eine so genannte "Kandidatenausbildung" absolvieren, die sich neben Gemeindedienst und/oder Berufstätigkeit gestalten lässt.

Bei Interesse bieten wir als ersten Schritt die "Kandidateneinführungstage" an (jeweils von Mittwoch-Abend bis Freitag-Mittag), die jeder unverbindlich als Informationstage besuchen kann. In der zeitlichen Abfolge der Ausbildung ist die persönliche Mitgliedschaft im BFP dann allerdings erst mit dem Eintritt ins Vikariat verbunden. Weitere Informationen und die aktuellen Termine für die Kandidateneinführungstage sind auch über die Homepage www.kandidaten.bfp.de abzurufen.

Anfragen zur Mitgliedschaft von Gemeinden und persönlichen Mitgliedschaft sind zu richten an den Personalreferenten des BFP, der gerne weitere Informationen und Antragsformulare zusendet.