des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR

Grundsätze der Datenverarbeitung

Sie sind über einen Link auf diese Seite gekommen, weil Sie sich über unseren Umgang mit (Ihren) personenbezogenen Daten informieren wollen. Um unsere Informationspflichten nach Art. 91 Abs. 1 DSGVO i.V.m. § 10 Abs. 1 der BFP-Datenschutzordnung (BPF-DSO) zu erfüllen, stellen wir Ihnen nachfolgend dar, wie nach welchen Grundsätzen der BFP personenbezogene Daten verarbeitet.

Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

Die verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts ist:

Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR
Industriestraße 6-8
64390 Erzhausen

Weitere Informationen zum BFP bzw. Bund, Angaben zu den vertretungsberechtigten Personen und sowie Kontaktmöglichkeiten finden Sie im Impressum unserer Website: www.bfp.de/impressum

Welche Daten von Ihnen werden von uns verarbeitet? Und zu welchen Zwecken?

Wenn wir Daten von Ihnen erhalten haben, dann werden wir diese grundsätzlich nur für die Zwecke verarbeiten, für die wir sie erhalten oder erhoben haben.

Eine Datenverarbeitung zu anderen Zwecken kommt nur dann in Betracht, wenn die insoweit erforderlichen rechtlichen Vorgaben gemäß § 5, 2 BFP-DSO vorliegen. Etwaige Informationspflichten nach § 18, 2 BFP-DSO werden wir in dem Fall selbstverständlich beachten.

Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert die Datenverarbeitung?

Entsprechend den Bestimmungen der europäischen Datenschutz­grundverordnung (Artikel 91 und Erwägungs­grund 165) setzen wir als Kirche den Schutz personenbezogener Daten mit einer eigenen, kirchlichen Datenschutzordnung um. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten ist grundsätzlich – soweit es nicht noch spezifische Rechtsvorschriften gibt – § 5, 1 BFP-DSO. Hier kommen insbesondere folgende Möglichkeiten in Betracht:

  • Einwilligung (§ 5, 1 lit. b BFP-DSO)
  • Datenverarbeitung zur Erfüllung einer Aufgabe des BFP (§ 5, 1 lit. c BFP-DSO)
  • Datenverarbeitung zur Erfüllung von Verträgen (§ 5, 1 lit. e BFP-DSO)
  • Datenverarbeitung auf Basis einer Interessenabwägung (§ 5, 1 lit. h BFP-DSO)
  • Datenverarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (§ 5, 1 lit. a BFP-DSO)

Wenn personenbezogene Daten auf Grundlage einer Einwilligung von Ihnen verarbeitet werden, haben Sie das Recht, die Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft uns gegenüber zu widerrufen.

Wenn wir Daten auf Basis einer Interessenabwägung verarbeiten, haben Sie als Betroffene/r das Recht, unter Berücksichtigung der Vorgaben von (§ 13 BFP-DSO) der Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widersprechen.

Wie lange werden die Daten gespeichert?

Wir verarbeiten die Daten, solange dies für den jeweiligen Zweck erforderlich ist.

Soweit gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen – z.B. im Handelsrecht oder Steuerrecht – werden die betreffenden personenbezogenen Daten für die Dauer der Aufbewahrungspflicht gespeichert. Nach Ablauf der Aufbewahrungspflicht wird geprüft, ob eine weitere Erforderlichkeit für die Verarbeitung vorliegt. Liegt eine Erforderlichkeit nicht mehr vor, werden die Daten gelöscht.

Grundsätzlich nehmen wir gegen Ende eines Kalenderjahres eine Prüfung von Daten im Hinblick auf das Erfordernis einer weiteren Verarbeitung vor. Aufgrund der Menge der Daten erfolgt diese Prüfung im Hinblick auf spezifische Datenarten oder Zwecke einer Verarbeitung.

Selbstverständlich können Sie jederzeit (s.u.) Auskunft über die bei uns zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen und im Falle einer nicht bestehenden Erforderlichkeit eine Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen.

An welche Empfänger werden die Daten weitergegeben?

Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte findet grundsätzlich nur statt, wenn dies für die Durchführung des Vertrages mit Ihnen erforderlich ist, die Weitergabe auf Basis einer Interessenabwägung i.S.d. A§ 5, 1 lit. h BFP-DSO zulässig ist, wir rechtlich zu der Weitergabe verpflichtet sind oder Sie insoweit eine Einwilligung erteilt haben.

Wo werden die Daten verarbeitet?

Ihre personenbezogenen Daten werden von uns ausschließlich in Rechenzentren der Bundesrepublik Deutschland verarbeitet.

Ihre Rechte als „Betroffene“

Sie haben das Recht auf Auskunft über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten.

Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.

Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung, soweit Ihnen dies gesetzlich zusteht.

Ferner haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Gleiches gilt für ein Recht auf Datenübertragbarkeit.

Unser Datenschutzbeauftragter

Wir haben ein Datenschutzbeauftragte für den BFP benannt. Sie erreichen diesen unter folgenden Kontaktmöglichkeiten:

Daniel Aderhold
– Datenschutzbeauftragter des Bundes –
Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR
Industriestraße 6–8, 64390 Erzhausen
datenschutz@bfp.de

Beschwerderecht

Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei der aufsichtsführenden Stelle des Bundes für den Datenschutz zu beschweren. Die Datenschutzaufsicht im BFP wird nach Art. 91 Abs. 1 DSGVO i.V.m. § 29 BFP-DSO durch den Datenschutzbeauftragten des Bundes wahrgenommen (Anschrift s. vorherigen Absatz).

 

Stand: 07.06.2018