Statistiken und Zahlen

zum Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden

I. Quellen

Bei statistischem Zahlenmaterial, das die Religionszugehörigkeit angibt, wird in der Regel auf nachstehende Quellen zurückgegriffen:

1.1 Patrick Johnstone

In seinem Buch "Gebet für die Welt" (Ausgabe 2003 - Hänssler Verlag, ISBN 3-7751-3722-X ) stellt er eine Fülle von Übersichten, Zahlen, Fakten und Statistiken zur Verfügung, die als eher vorsichtige und zurückhaltende Angaben eingeschätzt werden.

1.2 David Barrett

Als "Research Professor of Missiometrics" an der "Regent University" ist er einer der ganz wenigen Experten, der ständig die Zahlen der verschiedenen Religionen erhebt. Seine Statistiken wurden u.a. in der "World Christian Encyclopedia" der "Oxford University Press" verwendet.
Auf diese statistischen Angaben kann man auf seiner Website unter http://worldchristiandatabase.org/wcd/ zugreifen (Registierung notwendig).

1.3 Paul Schmidgall

In seinem Buch "Von Oslo nach Berlin" (Ausgabe 2003 - Leuchter-Verlag Erzhausen, ISBN 3-87482-251-6 ) hat er im Vorfeld der Pfingsteuropakonferenz (PEC) 2003 in Berlin durch eigene statistische Befragungen und Erhebungen die Zahlen für die klassische Europäische Pfingstbewegung aktuell zusammengestellt (ohne Charismatiker).

1.4 Datenangaben des BFP

In regelmäßigen Abständen von zwei Jahren führen wir per Datenerhebung eine eigene statistische Befragung unserer Mitglieder, Gemeinden und Konferenzteilnehmer durch.
Dabei sind Mitglieder in unserem freikirchlichen Verständnis glaubensgetaufte und aktive Gemeindemitglieder.
Des Weiteren sprechen wir von Zugehörigen, die zur Familie eines Mitglieds (Ehepartner und Kinder) gehören, selbst nicht glaubensgetauft sind und keiner anderen Kirche/Denomination angehören.
Im Zusammenhang mit der Verleihung der Körperschaftsrechte wurde dem BFP der Faktor 3 als statistische Rechengröße von behördlicher Seite genannt, um zu ermitteln, für welchen Personenkreis die BFP-Gemeinde eine seelsorgerliche Mitverantwortung und Betreuung zu übernehmen hat.
Nur so lässt sich eine seriöse Vergleichbarkeit zu dem Zahlenmaterial anderer evangelischer Freikirchen und Landeskirchen herstellen.
Das hieße, dass der BFP bei einer Größe von 50.000 Mitgliedern von einer rechnerischen Größe von 150.000 Mitgliedern inkl. Zugehörigen ausgehen kann.

Unsere statistische Erhebung wurde im Zweijahrestakt mit drei Fragen ermittelt:

  • 1. Zahl der Mitglieder der Gemeinde per 01.01.jjjj?
  • 2. Durchschnittliche Zahl der volljährigen Gottesdienstbesucher am Sonntag (ohne die minderjährigen Kinder) per 01.01.jjjj?
  • 3. Anzahl der erreichten Kinder und Jugendlichen bis zur Volljährigkeit per 01.01.jjjj?

Die Angabe der Zugehörigen ist eine (wie zuvor ausgeführt) errechnete Zahl auf Basis der Mitglieder.
Alle Zahlen sind jeweils auf die nächste 500er Größe auf- bzw. abgerundet (Bsp.: Statt 37.865 auf 38.000 / Statt 11.340 auf 11.000)

II. BFP-Statistik

Entwicklung der BFP-Gemeindezahlen

01.01.1992 (Gesamt 351 Gemeinden)

  • 249 Hauptgemeinden
  • 89 Gemeindegründungen und Zweiggemeinden
  • 13 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft

01.01.1994 (Gesamt 377 Gemeinden)

  • 262 Hauptgemeinden
  • 94 Gemeindegründungen und Zweiggemeinden
  • 21 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft

01.01.1996 (Gesamt 409 Gemeinden)

  • 289 Hauptgemeinden
  • 82 Gemeindegründungen und Zweiggemeinden
  • 38 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft

01.01.1998 (Gesamt 426 Gemeinden)

  • 294 Hauptgemeinden
  • 84 Gemeindegründungen und Zweiggemeinden
  • 48 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft

01.01.2000 (Gesamt 493 Gemeinden)

  • 335 Hauptgemeinden
  • 86 Gemeindegründungen und Zweiggemeinden
  • 72 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft

01.01.2002 (Gesamt 541 Gemeinden)

  • 361 Hauptgemeinden
  • 91 Gemeindegründungen und Zweiggemeinden
  • 89 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft

01.01.2004 (Gesamt 574 Gemeinden)

  • 383 Hauptgemeinden
  • 96 Gemeindegründungen und Zweiggemeinden
  • 95 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft 

01.01.2006 (Gesamt 588 Gemeinden)

  • 384 Hauptgemeinden
  • 92  Gemeindegründungen und Zweiggemeinden
  • 112 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft

01.01.2007 (Gesamt 603 Gemeinden)

  • 459 Hauptgemeinden
  • 144 Gemeindeneugründungen und Zweiggemeinden

Von 603 Gemeinden sind ...

  • 476 deutsche Gemeinden (79%)
  • 127 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft (21%)

01.01.2009 (Gesamt 729 Gemeinden)

  • 498 Hauptgemeinden
  • 133 Zweiggemeinden
  • 98 Gemeindeneugründungen

Von 729 Gemeinden sind ...

  • 496 deutsche Gemeinden (68%)
  • 233 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft (32%)

01.01.2011 (Gesamt 757 Gemeinden)

  • 507 Hauptgemeinden
  • 140 Zweiggemeinden
  • 110 Gemeindeneugründungen

Von 757 Gemeinden sind ...

  • 493 deutsche Gemeinden (65,1%)
  • 264 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft (34,9%)

01.01.2013 (Gesamt 783 Gemeinden)

  • 521 Hauptgemeinden
  • 147 Zweiggemeinden
  • 115 Gemeindeneugründungen

Von 783 Gemeinden sind ...

  • 498 deutsche Gemeinden (63,6%)
  • 285 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft (36,4%)

01.01.2015 (Gesamt 778 Gemeinden)

  • 542 Hauptgemeinden
  • 146 Zweiggemeinden
  • 90 Gemeindeneugründungen

Von 778 Gemeinden sind ...

  • 487 deutsche Gemeinden (62,6%)
  • 291 Gemeinden anderer Sprache und Herkunft (37,4%)

Entwicklung der BFP-Mitarbeiterschaft

Pastoren, Gemeindeleiterund persönliche Mitglieder im BFP

  • 1950 = 20 Mitarbeiter
  • 1960 = 53 Mitarbeiter
  • 1970 = 120 Mitarbeiter
  • 1980 = 205 Mitarbeiter
  • 1990 = 574 Mitarbeiter (davon 307 ordinierte Pastoren / Pastoralassistenten)
  • 1996 = 823 Mitarbeiter (davon 450 ordinierte Pastoren / Pastoralassistenten)
  • 2000 = 976 Mitarbeiter (davon 601 ordinierte Pastoren / Pastoralassistenten)
  • 2002 = 1058 Mitarbeiter (davon 661 ordinierte Pastoren / Pastoralassistenten)
  • 2004 1177 Mitarbeiter (davon 722 ordinierte Pastoren / Pastoralassistenten)
  • 2006 = 1175 Mitarbeiter (davon 735 ordinierte Pastoren / Pastoralassistenten)
  • 2007 = 1221 Mitarbeiter (davon 761 ordinierte PastorenInnen / PastoralassistentInnen)
  • 2009 = 968 persönliche Mitglieder (davon 787 ordinierte PastorenInnen / PastoralassistentInnen)
  • 2011 = 1048 persönliche Mitglieder (davon 844 ordinierte PastorenInnen / PastoralassistentInnen)
  • 2013 = 1117 persönliche Mitglieder (davon 767 ordinierte PastorenInnen / PastoralassistentInnen)
  • 2015 = 1150 persönliche Mitglieder (davon 853 ordinierte PastorenInnen / PastoralreferentenInnen)

Gemeindemitglieder und Gottesdienstbesucher in BFP-Gemeinden

  • 1996 = 28.000 Mitglieder / 38.000 erwachsene Besucher / 10.500 erreichte Kinder und Jugendliche / 85.500 Zugehörige
  • 1998 = 29.500 Mitglieder / 37.500 erwachsene Besucher / 12.000 erreichte Kinder und Jugendliche / 88.500 Zugehörige
  • 2000 = 34.500 Mitglieder / 41.000 erwachsene Besucher / 12.500 erreichte Kinder und Jugendliche / 103.500 Zugehörige
  • 2002 = 37.000 Mitglieder / 42.500 erwachsene Besucher / 13.500 erreichte Kinder und Jugendliche / 111.000 Zugehörige
  • 2004 = 39.500 Mitglieder / 46.000 erwachsene Besucher / 13.500 erreichte Kinder und Jugendliche / 118.500 Zugehörige
  • 2006 = 39.000 Mitglieder /42.000 erwachsene Besucher / 13.000 erreichte Kinder und Jugendliche / 117.000 Zugehörige
  • 2007 = 40.000 Mitglieder / 43.500 erwachsene Besucher / 13.000 erreichte Kinder und Jugendliche / 120.000 Zugehörige
  • 2009 = 44.102 Mitglieder / 48.071 erwachsene Besucher / 16.038 erreichte Kinder und Jugendliche / 132.306 Zugehörige
  • 2011 = 46.226 Mitglieder / ca. 50.000 erwachsene Besucher / 20.329 erreichte Kinder und Jugendliche / 138.678 Zugehörige
  • 2013 = 48.988 Mitglieder / ca. 53.000 erwachsene Besucher / 23.322 erreichte Kinder und Jugendliche / 146.964 Zugehörige
  • 2015 = 51.896 Mitglieder / ca. 53.000 erwachsene Besucher / 24.380 erreichte Kinder und Jugendliche / 155.688 Zugehörige

Quelle: Statistikerhebung des BFP - erstellt vom Generalsekretär

III. Statistik Pfingstler und Charismatiker weltweit

David Barrett hat in seinen statistischen Erhebungen als renomierter Forscher die Statistik zur Weltpfingstbewegung um die Jahrtausendwende wie folgt angegeben:

Weltpfingstbewegung

  • Klassische Pfingstler 215 Mio.
  • Katholische Charismatiker 92 Mio.
  • Protestantische Charismatiker 71 Mio.
  • Unabhängige Charismatiker 110 Mio.
  • Chinesische Pfingstler 52 Mio.
  • Gesamt ca. 540 Mio.

 

Zum Vergleich

  • Christen weltweit 1990 Mio.
  • Katholiken 1040 Mio.
  • Pfingstler/Charismatiker 540 Mio.
  • Anglikaner 73 Mio.
  • Baptisten 59 Mio.
  • Lutheraner 57 Mio.
  • Presbyterianer 49 Mio.
  • Assemblies of God 34 Mio.
  • Methodisten 33 Mio 


Quelle: Entnommen aus: Schmidtgall, "Von Oslo nach Berlin", 2003, S.9. Beim "Vergleich" müsste der Vollständigkeit ergänzt werden, dass es etwa 200 Millionen Christen in den Orthodoxen Kirchen gibt.

Nach Studien der Religionsstatistiker Todd M. Johnson und Peter F. Crossing (South Hamilton/US-Bundesstaat Massachusetts) bilden die Charismatiker und Pfingstler den am schnellsten wachsenden Teil der Christenheit. Die Zahl ihrer Anhänger ist von 63 Millionen im Jahr 1970 auf heute rund 628 Millionen gestiegen; bis 2025 könnte sie auf 828 Millionen anschwellen. Der Anteil an der Christenheit stieg im selben Zeitraum von 5,1 Prozent auf 26,7 Prozent. 2025 könnte fast jeder dritte Christ (30,6 Prozent) Pfingstler oder Charismatiker sein. Die jährliche Wachstumsrate liegt bei 2,5 Prozent und ist damit annähernd doppelt so hoch wie die der gesamten Christenheit (1,3 Prozent).

Quelle: Entnommen aus: idea-Spektrum, Newsticker vom 06.02.2013 - www.idea.de

IV. Statistik Pfingstler und Charismatiker in Deutschland

  • Gesamtbevölkerung 82 Mio.
  • Christen 73,7 %
  • Protestanten 37,0 %
  • Evangelikale (Johnstone) 3,2 %
  • Pfingstler und Charismatiker (Johnstone) - keine Angabe
  • Pfingstler und Charismatiker (Barrett) - 3,2 % = 2,6 Mio.
  • Pfingstler (Johnstone) - 0,1 % = 100.000
  • Pfingstler (Barrett) - 0,2 % = 146.000
  • Pfingstler (Schmidtgall) - 0,1 % = 100.000

Quelle: Entnommen aus: Schmidtgall, "Von Oslo nach Berlin", 2003, S.101-102